Thomas Plur (Vorstand): 0172 / 6766299 | Mike Thiel (sportl. Leiter): 0179 / 3580931 | Heike Thiel (Schwimmkurse): 0160 / 90118206

Sindelfingen: Beim 20. Internationalen Judo-Turnier im Glaspalast in Sindelfingen, an dem dieses Jahr 1800 Judokas aus 15 europäischen Nationen teilnahmen, war auch der 1. Fuldaer Judo-Club mit 3 Athleten am Start. Franziska Lomb knüpfte an die Erfolge der letzten Wochen und Monate an und konnte sich in der Altersklasse U15 eine Silbermedaille erkämpfen.

 

Am 09. und 10. Juli fand zum 20. Mal das Internationale Judo-Turnier (ITG) im Glaspalast in Sindelfingen statt. Das Turnier zählt außerhalb der Grand-Prix-Serie mit 1800 Teilnehmern aus 15 Nationen zu den größten Turnieren in Europa. War das Niveau der Teilnehmer Mitte Juni in Leipzig schon sehr hoch, so konnte Sindelfingen dies noch einmal toppen. Die Schweizer Nationalmannschaft hatte das Turnier beispielsweise als Ranglistenturnier ausgeschrieben, was deutlich die Wertigkeit des Turniers hervorhebt.

Auf insgesamt acht Matten kämpften am Samstag zunächst die Altersklassen u11, u15 & u21 und am Sonntag die Altersklassen u13, u18 & F+M um die Platzierungen. Der 1. Fuldaer Judo-Club nutzte diese tolle Möglichkeit, um in Deutschland internationale Wettkampfluft zu schnuppern und an einem so stark besetzten Turnier teilzunehmen.

 

Am Samstag stand zunächst Franziska Lomb in der Altersklasse U15 auf der Matte. Nach einem Freilos in der ersten Runde, konnte sie die Begegnung gegen Lina Hartmann (1. Budoclub Zeiskam/Niederlande) in der zweiten Runde und das Halbfinale gegen Sophia Bächle (JSC Heidelberg) für sich entscheiden. Im anschließenden Finale stand sie Jolina Reinhold vom TSV Abensberg gegenüber. Beide zeigten einen sehr starken und ausgewogenen Kampf. Hatte Lomb beim letzten Aufeinandertreffen in Schmalkalden noch die Nase vorn, konnte diesmal Reinhold punkten und Lomb sich über eine Silbermedaille freuen.

 

Am Sonntag standen dann Konstantin Lomb in der U18 und Christian Krüger bei den Männern auf der Matte. Konstantin Lomb sah sich in seiner Gewichtsklasse -73 kg insgesamt 55 Gegnern gegenüber, was zur Folge hatte, dass man nach einer Niederlage nur in der Trostrunde weiterkämpfen konnten, wenn der siegreiche Gegner mindestens das Halbfinale erreicht. Leider musste sich Lomb bereits in der ersten Runde Anthony Haas (Ecole Judo Degallier) aus der Schweiz nach fast 12 Minuten Kampfzeit im Golden Score mit einem Waza-Ari geschlagen geben. Da Haas dann im weiteren Turnierverlauf nicht das Halbfinale erreichte, war für Lomb nach dem ersten Kampf Schluss. Nicht wirklich besser erging es Christian Krüger bei den Männern in der Gewichtsklasse -66kg mit 24 Teilnehmern. Nach einer Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger Ray Marinx (Judoclub Koksijde) aus Belgien, unterlag er auch in der ersten Trostrundenbegegnung Julian Klotz (NLZ Brugg) aus der Schweiz.

Trainer Thiel war stolz auf seine Judokas: „Wir kämpfen hier auf höchstem Niveau, wo Medaillen keine Selbstverständlichkeit, sondern eher selten zu erreichen sind. Dies ist ein sehr harter, aber langfristig erfolgreicher Weg für die Sportler.“

 

Für Konstantin Lomb stehen in der kommenden Woche nun noch die Hessischen Einzelmeisterschaften in der Altersklasse U18 und U21 auf dem Programm, ehe der 1. Fuldaer Judo-Club in die wohlverdienten Sommerferien geht.

 

Im September steht dann mit dem Ferienende direkt das nächste Highlight auf dem Programm. Nach der Vielzahl von Erfolgen im ersten Halbjahr 2022 wurde Franziska Lomb als eine von insgesamt 8 hessischen Judokas (m/w) für die Bundessichtung U15 in Kienbaum nominiert. Dort hat sie die Chance ihr Können vor den Augen der Bundestrainer Christopher Schwarzer (männlich) und Sandra Klinger (weiblich) unter Beweis zu stellen. Der 1. Fuldaer Judo-Club freut sich über die Nominierung von Franziska und wünscht ihr viel Erfolg in Kienbaum.