Thomas Plur (Vorstand): 0172 / 6766299 | Mike Thiel (sportl. Leiter): 0179 / 3580931 | Heike Thiel (Schwimmkurse): 0160 / 90118206

Am 20.11.2021 fand die Hessische Einzelmeisterschaft der Altersklasse U15 statt. Vor den Augen von Landestrainer Dominik Riedel kämpften 100 junge hessische Judokas um die Platzierungen.

Für die jungen Judokas war es das erste Kräftemessen seit März 2020. Die Turniervorbereitung fand für die Sportler unter erschwerten Bedingungen statt, war doch durch Corona-Maßnahmen beispielsweise monatelang kein Kontaktsport möglich, die Sporthallen waren geschlossen und das Vereinstraining beschränkte sich auf Online-Angebote oder Trainingspläne der Vereine. Den Sportlern war die Nervosität beim ersten Gang auf die Matte deutlich anzumerken.

Vormittags startete zunächst die weibliche Jugend. Franziska Lomb setzte das um, was sie mit ihrem Trainer Mike Thiel in den letzten Wochen erarbeitet hatte und erkämpfte sich in der Gewichtsklasse -52kg mit vier vorzeitigen Siegen souverän die Goldmedaille und sichert sich damit zum vierten Mal in Folge den Titel der Hessenmeisterin. Im Finale gegen ihre Landeskader-Trainingspartnerin Juliane Benz vom SG Egelsbach 1874 e.V. konnte Lomb den Sieg nach knapp zwei Minuten Kampfzeit durch eine Haltetechnik im Boden erzielen. Mit ihrer Platzierung qualifiziert sie sich für die Südwestdeutsche Einzelmeisterschaft, bei der sie sich am kommenden Wochenende mit den Medaillengewinnern der Verbände Saarland, Hessen, Rheinland und Pfalz in Saarbrücken messen kann.

Nachmittags stieg die männliche Jugend ins Wettkamfgeschehen ein. Paul-Luca Strohte und Mats Brus starteten in der mit 15 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse -50kg. Sie konnten technisch gut mithalten und kämpften teilweise bis zum Golden Score. Letztlich fehlte ihnen aber das Quäntchen Glück zum Sieg. „Wenn sie weiterhin so fleißig trainieren, werden sie bei künftigen Turnieren noch das ein oder andere Wort um die Medaillen mitreden,“ resümierte Trainer Mike Thiel, der die Fuldaer Sportler an diesem Tag coachte und betreute.

Ein besonderer Dank gilt dem Judoclub Petersberg e.V. als Ausrichter, der trotz der erschwerten Corona-Bedingungen das Turnier durchführte und so den jungen Judokas die Möglichkeit gab, ihren Sport zu treiben. Es war eine sehr gute und durchdachte Veranstaltung.