Thomas Plur (Vorstand): 0172 / 6766299 | Mike Thiel (sportl. Leiter): 0179 / 3580931 | Heike Thiel (Schwimmkurse): 0160 / 90118206

Wiesbaden: Am 16.-17.07 2022 fanden in Wiesbaden die Hessischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U18 und U21 statt. Konstantin Lomb vom 1. Fuldaer Judo-Club nahm an beiden Veranstaltungen teil und erkämpfte in der U18 einen starken 5. Platz und in der U21 einen 3. Platz.

 

In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden richtete der Judo-Club Wiesbaden am vergangenen Wochenende die Hessischen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U18 und U21 aus. Vom 1. Fuldaer Judo-Club hatte Konstantin Lomb als „ältester Jahrgang“ in der Altersklasse U18 die Möglichkeit, auch an den Hessischen Meisterschaften der U21 teilzunehmen und somit in die neue Altersklasse hineinzuschnuppern, der er ab dem kommenden Jahr angehören wird.

 

Zunächst fanden am Samstag die Meisterschaftskämpfe der Altersklasse U18 statt. In Lombs Gewichtsklasse -73kg waren 17 Sportler am Start, sechs davon Ukrainer, die aufgrund einer Ausnahmeregelung des Deutschen Judo-Bundes an den Landeseinzelmeisterschaften teilnehmen durften. Konstantin Lomb startete sehr gut ins Turnier und konnte den Auftaktkampf gegen Moritz Lang von der HTG Bad Homburg und auch den Zweitrundenkampf gegen den Ukrainer Oleksandr Borets, der für den deutschen Verein Judokwai Elz-Hadamar-Limburg am Start war, mit großer Dominanz für sich entscheiden. In der dritten Runde musste er sich Makar Gavriushov, ebenfalls Ukrainer, derzeit für den Judo-Club Wiesbaden im Einsatz, geschlagen geben. In der anschließenden Trostrunde konnte er die Kämpfe gegen Maciej Biernat vom PSV Grün Weiß Kassel und gegen Leon Thurn vom TV 1873 Wehen e.V. für sich entscheiden und stand im anschließenden kleinen Finale dem Ukrainer Danyl Pysariev, ebenfalls für den JC Wiesbaden im Einsatz, gegenüber. Nach einem starken Turnier und einem starken Kampf um Platz drei musste Lomb sich geschlagen geben und beendete die HEM U18 mit einem fünften Platz.

 

In den beiden Halbfinalkämpfen der Gewichtsklasse -73 kg standen sich ausschließlich Ukrainische Judoka aus dem Sportinternat in Saporischschja, die derzeit in Wiesbaden untergebracht sind und für den Judo-Club Wiesbaden antreten, gegenüber. Lediglich zwei Hessen konnten sich auf den Plätzen drei und fünf platzieren, was noch einmal das Niveau der Ukrainischen Judosportler deutlich machte, die in diversen Gewichtsklassen Hessenmeistertitel und Medaillen für sich verbuchen konnten.

 

Am Sonntag startete Konstantin Lomb in der Altersklasse U21. Hier zeigte er noch einmal vier starke Kämpfe. Hatte man sich abends in der Analyse noch taktisch auf die aggressive und ungewohnte Kampfweise der Ukrainer eingestellt, konnte Lomb diesmal sehr gut dagegen arbeiten und die Idee von Trainer Mike Thiel ging voll auf. Hatte er am Samstag im kleinen Finale gegen den Ukrainer Danyl Pysariev noch das Nachsehen, so konnte er am Sonntag das Aufeinandertreffen mit einer Waza-Ari-Wertung für einen Fußfeger und anschließendem Haltegriffe mit Ippon für sich entscheiden. Den Ausflug in die neue Altersklasse U21 krönte Lomb mit einer Bronzemedaille.

 

Trainer Mike Thiel und die Landestrainer Dominik Riedel und Frank Hölperl zeigten sich sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. „Besonders die Gewichtsklasse -73kg war am Wochenende mit den Ukrainern sehr stark besetzt und Lomb steigerte sich von Kampf zu Kampf und zeigte sehr variables Judo“, freute sich Thiel. „In den letzten Wochen haben wir an vielen stark besetzen Turnieren teilgenommen. Nun hat Konstantin sich drei Wochen Erholung zur Regeneration verdient, ehe es an die Vorbereitung für das zweite Wettkampfhalbjahr geht.“

 

Bereits im September stehen mit den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften U18 und U21 zwei hochkarätige Turniere bevor und erklärtes Ziel ist die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Der Verein drückt Konstantin die Daumen.